zur Navigation springen

Bildung und Kultur

Übersicht Kultureinrichtungen

go to topKulturveranstaltungen

Zuständig: Kulturreferat

Die Stadtgemeinde Ternitz veranstaltet im Jahr durchschnittlich zwanzig eigene Kulturveranstaltungen, davon erstrecken sich auch einige über mehrere Tage. Auch gibt es Großveranstaltungen zu speziellen Anlässen, wie z.B. das Stadtjubiläum.

Es werden Veranstaltungen für die verschiedensten Sparten der Kultur im Verlauf eines Jahres durchgeführt. Die Palette reicht von Volksmusikveranstaltungen, über Kammermusikabende, Theateraufführungen, Kabarett etc. Auch werden bekannte Künstler in die Stadt gebracht.

Die Arbeit erstreckt sich dabei von der Idee einer Veranstaltung, der Erstellung eines Plakates, der Werbung für die Veranstaltung, der Herstellung von Programmunterlagen, über das Engagement der Künstler, der Saalgestaltung, bis zur Abrechnung.

Es gibt auch eine Reihe von Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Mitveranstaltern.

Über aktuelle Kulturveranstaltungen informiert Sie der Veranstaltungskalender.

Wenn Sie in diesem Zusammenhang Fragen, Anregungen, Ideen haben, wenden Sie sich an uns.

go to topDenkmalpflege

Zuständig: Kulturreferat

Unter Denkmalpflege ist die Errichtung und Erhaltung von Denkmälern im weitesten Sinn zu verstehen.

Die Erhaltung von Gedenktafeln, Grabdenkmälern auf Friedhöfen als Ehrendenkmäler und deren Schmückung zu Allerheiligen, die Erhaltung von Bildstöcken, Burgen, Schlössern, Kirchen, Kapellen, Ruinen und sonstigen denkmalgeschützten Objekten, werden von der Stadtgemeinde laufend gefördert oder subventioniert. Besonders ist hier auf die gemeindeeigenen Kapellen in den verschiedenen Ortsteilen hinzuweisen.

go to topGrabungen Petersberg

Zuständig: Kulturreferat

Seit 1992 werden vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien auf dem Petersberg archäologische Grabungen durchgeführt.
Diese Aktivitäten wurden durch das Engagement der Stadtgemeinde Ternitz und des Grundeigentümers ermöglicht.
Von der Stadtgemeinde Ternitz wurden bisher finanzielle Aufwendungen in der Höhe von ca. € 180.000,-- erbracht.

Für Ternitz bedeuten die Grabungen am Petersberg grundlegende neue Erkenntnisse in der historischen, heimatkundlichen Forschung. Durch die Untersuchung war es möglich, viele Mutmaßungen um die Geschichte dieses Platzes zu korrigieren.

Bei den Grabungen konnten unter anderem Besiedelungen des Petersberges in der späten Jungsteinzeit sowie Urnenfelderzeit / frühe Hallstattzeit nachgewiesen werden.
In der Folge wurden die einzelnen Bauabschnitte der Burg Dunkelstein erforscht und dokumentiert sowie durch verschiedene Funde belegt.

Ebenfalls wurde der östliche Bereich vor der Kirche untersucht, es wurden dabei Wirtschaftsbauten freigelegt. Auch wurde ein bis dato unbekannter Friedhof nördöstlich der Peterskirche entdeckt sowie Vorgängergebäude der Peterskirche.
Die Funde aus den Grabungen werden im neuen Ternitzer Stadtmuseum ausgestellt.

Auskünfte erteilt das Institut für Ur- und Frühgeschichte, 1190 Wien, Franz Kleingasse 1, Tel.: (01) 42 77-40 41, Fax (01) 42 77-94 04.

go to topVeranstaltungszentren

Kulturreferat der Stadt Ternitz
Hans Czettel-Platz 1, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 38 240-51

Stadtbücherei Ternitz
F. Dinhobl-Straße 2, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 399 77

Stadthalle Ternitz
Theodor Körner-Platz 2, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 384 17

Kulturhaus Pottschach
F. Samwald-Straße 4, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 369 23

Kulturhaus Flatz
Gösinggasse 12, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 305 48

BIZ-Bildungszentrum Stadt Ternitz
F. Dinhobl-Straße 2, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 38 240-51

Stadtgalerie im alten Herrenhaus
F. Dinhobl-Straße 2, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 38 240-51

Hansenvilla St. Johann
M. Welzl-Gasse 9, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 371 38

Kinozentrum Ternitz
Dammstraße 4, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 382 31

go to topStadthalle Ternitz

Zuständig: Verwaltung Öffentlicher Einrichtungen

Theodor Körner-Platz 2, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 384 17

Stadthalle Ternitz Außenansicht Stadthalle Ternitz Innenansicht

Die von Architekt Dr. Roland Rainer geplante Stadthalle Ternitz wurde 1959 eröffnet.

Im Jahr 2002 erfolgte eine Generalsanierung.

Der sechseckige Saal hat eine Fläche von 450 m2. Das Foyer mit den Garderoben und dem Buffet sowie den Sanitärräumen hat eine Größe von 630 m2.

Die Stadthalle bietet bei Sesselreihen für 607 Personen Platz, davon befinden sich 175 Plätze auf einer Galerie. Bei Stellungen mit Tischen verringert sich die Kapazität entsprechend. Das Podium hat eine variable Größe.

Grundgebühr für Veranstalter: € 210,-
Benützungsstunde für Veranstalter: € 26,-

Die Mietsätze verstehen sich zusätzlich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Für Sonderleistungen wie z.B. Dekoration, Bühnenumbauten, Umbau der Galerie, zusätzlichen Müllcontainer, Sonderreinigung bzw. sonstigen Arbeiten werden die von der Stadtgemeinde Ternitz oder von privaten Firmen erbrachten Leistungen verrechnet. Ebenso werden die Stromkosten für zusätzliche Anschlusswerte in Rechnung gestellt.

Für Vermietungen zuständig: Frau Arrer, Tel.: (02630) 38 240-34.

Veranstaltungskalender

go to topKulturhaus Flatz

Gösinggasse 12, 2620 Ternitz, P. Neunk., Tel.: (02630) 305 48

Gebühren für Vermietung

Saal und Veranstaltungsraum im Keller, an ortsansässige Vereine € 15,10 / Std.
Preisangabe inkl. MWSt.

Anmeldung: Hr. Franz Gruber, Tel.: (0664) 73 83 90 15

Veranstaltungskalender

go to topKulturhaus Pottschach

Zuständig: Verwaltung Öffentlicher Einrichtungen

F. Samwald Straße 4, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 369 23

Kulturhaus PottschachDas im Jahre 2000 großzügig umgebaute Kulturhaus Pottschach hat bei Sesselreihen eine Gesamtkapazität von 478 Personen. Im Galeriebereich dürfen sich gleichzeitig maximal 120 Personen aufhalten. Bei Stellung mit Tischen verringert sich die Anzahl der Personen entsprechend.
Der Saal hat eine Fläche von 343 m2.
Das Foyer mit allen Nebenräumen hat eine Größe von 190 m2.
Die Größe der Bühne beträgt 56 m2.

Tarife

Grundgebühr für Veranstalter: € 210,-
Benützungsstunde für Veranstalter: € 26,-

Die Mietsätze verstehen sich zusätzlich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Für Sonderleistungen wie z.B. Dekoration, Bühnenumbauten, Umbau der Galerie, zusätzlichen Müllcontainer, Sonderreinigung bzw. sonstigen Arbeiten werden die von der Stadtgemeinde Ternitz oder von privaten Firmen erbrachten Leistungen verrechnet. Ebenso werden die Stromkosten für zusätzliche Anschlusswerte in Rechnung gestellt.

Für Vermietungen zuständig: Frau Arrer, Tel.: (02630) 38 240-34.

Veranstaltungskalender

go to topSchloss Stixenstein

Zuständig: Kulturreferat

Das auf einem Felsvorsprung in der Nähe von Sieding gelegene Schloss Stixenstein wurde 1937 von der Gemeinde Wien gekauft.
Um die alte Bausubstanz zu retten und das Gebäude einer sinnvollen Nutzung zuzuführen bzw. der Bevölkerung zugänglich zu machen, wurde von der Gemeinde Wien eine entsprechende Nutzungsstudie ausgearbeitet.

In der Folge wurde im Jahre 1996 der "Verein der Freunde des Schlosses Stixenstein" gegründet. Zweck des Vereines ist es, das Schloss für zeitgemäße Verwendung, Veranstaltungen etc. zu adaptieren. Neben der Stadt Wien ist eine Mitarbeit und Mitgestaltung durch die Stadtgemeinde Ternitz und örtliche Siedinger Vereine und Organisationen vorgesehen.

In der Folge wurde ein entsprechendes Benützungsabkommen mit der Gemeinde Wien abgeschlossen.

Seither werden neben privaten Nutzungen wie z. B. Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, etc. vor allem eine Reihe von Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Frühschoppen, Konzerte, Ausstellungen usw. abgehalten.

Für die Adaptierung des Schlosses Stixenstein wurden von der Gemeinde Wien und der Stadt Ternitz bereits namhafte Beträge aufgewendet.

Zur Geschichte

Schloss Stixenstein, die Stammburg der "Stüchse", stammt aus dem 12./13. Jahrhundert. Aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammen die Ruinen der gothischen Kapelle, ebenso der eingestürzte Trakt hinter dem Burgfried. Die 15m tiefer liegende Vorburg entstand während des Wiederaufbaues zusammen mit den Zubauten unter den Grafen Hoyos, denen Stixenstein seit dem 16. Jahrhundert bis in die jüngste Gegenwart gehörte. Im 18. Jahrhundert brannte Stixenstein aus, 1802 zerstörte es ein Feuer vollends.

Der jetzige Besitzer, die Stadtgemeinde Wien, hat mit der Dachsanierung die Räumlichkeiten teilweise wieder nutzbar gemacht.

Wenn Sie die Möglichkeiten des Schlosses nützen oder Mitglied des Vereines werden wollen, kontaktieren Sie bitte Tel. (02666) 522 50 (Forstverwaltung Hirschwang).

Veranstaltungskalender

go to topStadtgalerie

Zuständig: Kulturreferat

F. Dinhobl-Straße 2, 2630 Ternitz, Tel.: (02630) 38 240 -58, Fax: (02630) 38 240-74

Öffnungszeiten

Während der Ausstellungen Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr

Leitung: Gerhard Hainfellner (Galerist)

Die Stadtgalerie besteht seit dem Jahre 1997 und wird als Sponsor-Galerie geführt. Im Jahr werden sechs Ausstellungen durchgeführt.

Unter anderem wurden bereits Ausstellungen mit folgenden Künstlern durchgeführt:

Prof. Arik Brauer
Prof. Karl Korab
Prof. Goldammer
Mag.art Bernhard Vogel
Mag.art Sebastian Weissenbacher
Prof. Hermann Nitsch
Mag.art Chouli Baszolich
Prof. Christian Ludwig Attersee
Prof. Robert Hammerstiel
Prof. Adolf Frohner
Prof. Sigi Schenk
Mag.art. Irene Konrad
Mag.art. Zekerya Saribarur
Mag.art. Henriette Leinfellner
Mag.art. Annemarie Laner
Mag.art. Veronika Steiner
Mag.art. Gilda Aita
Prof. Ernst Insam
Prof. Ernst Fuchs

Die Stadtgalerie hat eine Ausstellungsfläche von 44 Laufmeter. Es stehen auch Galerierahmen zur Verfügung. Die Beleuchtung der Exponate erfolgt durch Galerie-Spotscheinwerfer über eine Deckenlichtschiene.

Veranstaltungskalender

go to topStahlstadtmuseum

Zuständig: Kulturreferat

Es war im Jahr 1999, als sich eine Gruppe engagierter Menschen zusammenschloss, um ein Museum, basierend auf der Industriegeschichte von Ternitz, zu gründen. Als Standort wurde das erste Postamt von Ternitz und spätere Betriebsratsgebäude der Firma Schoeller-Bleckmann gewählt. Es entstand das Ternitzer „Stahlstadtmuseum“, welches 2001 eröffnet wurde. Im August 2010 wurde innerhalb des Bildungsvereines Ternitz die Sektion Stahlstadtmuseum gegründet, die seitdem das Museum betreut, um die Geschichte von Ternitz lebendig zu halten.

Stahlstadtmuseum Außenansicht Stahlstadtmuseum Innenansicht

Nach dem Umbau teilt sich das Museum in eine permanente Ausstellung zur Geschichte der einzelnen Ortsteile, die sich im Laufe der Jahre zu bzw. mit Ternitz zusammenschlossen, und zur Geschichte von Schoeller-Bleckmann. In den Sonderausstellungsräumen wird jährlich ein anderer Ortsteil von Ternitz historisch beleuchtet, medial ergänzt im eigens eingerichteten Filmvorführraum. Hinzu kommt die Teilnahme an der Langen Nacht der Kultur – gemeinsam mit dem Städtischen Museum Neunkirchen, wo lokalhistorische Themen zum Tragen kommen. In den letzten Jahren war das Stahlstadtmuseum auch immer wieder bemüht, in Form von auswärtigen Ausstellungen, die Geschichte zu den Menschen zu bringen.

Das Museum versteht sich nicht nur als Anlaufpunkt für historische Fragen, sondern ebenso als Sammelstelle für historische Anekdoten und Gegenstände, die erhaltungswürdig sind.

Öffnungszeiten

Geöffnet ist das Museum am Samstag, 8. Oktober 2016 und am Samstag, 15. Oktober 2016 von 14.00 - 17.00 Uhr. Führungen gegen Voranmeldung sind jederzeit möglich!
Tel.: 02630/38 240-34 (Silvia Arrer)

Eintritt FREI!

Unser Museum arbeitet eng mit dem Dorfmuseum Raglitz, dem Städtischen Museum Neunkirchen und der Zinnfigurenwelt Katzelsdorf zusammen. Es ist zudem Mitglied der Kooperation "abenteuer INDUSTRIE"

Zu finden ist das Stahlstadtmuseum unter "www.stahlstadtmuseum-ternitz.at"

go to topKulturvereine

Zuständig: Kulturreferat

Die Stadtgemeinde Ternitz unterstützt im Rahmen der Vereinsförderungen auch eine große Anzahl von Kulturvereinen mit namhaften Subventionen.
Nach Vorlage eines Ansuchens erhalten Vereine eine Subvention für den laufenden Vereinsbetrieb und außerordentliche Subventionen für besondere Anlässe (Jubiläen) oder Veranstaltungen.

Die Vergabe von Subventionen erfolgt nach verschiedenen Kriterien wie Aktivität, Mitgliederzahl oder öffentliches Auftreten.

Im Zuge des Subventionsansuchens von Kulturvereinen erfolgt ein entsprechender Kontakt und es werden entsprechende Unterlagen im Kulturreferat geführt. Auch werden viele Kulturvereine zu Gemeindeveranstaltungen herangezogen.

Kulturvereine